Mythos – Religion – Kunst


keine Anmeldungen mehr möglich
WS 2021/22

Termine

Startdatum: 28.10.2021
Enddatum: 03.02.2022
Donnerstag: 14:00 - 16:00


Lehrende*r

Dr. Andreas Bayer


Maximale Anzahl Teilnehmer*innen

30


Anmeldeverfahren

Anmeldeinformationen sind zur Zeit nicht einsehbar.


Veranstaltungsart

Theorie Seminar – Vorlesung – 8 ECTS
Theorie Seminar – Vorlesung – 4 ECTS

ECTS

8 ECTS
4 ECTS


Leistungskontrolle

Referat/Hausarbeit/Klausur, Anwesenheitspflicht


Beschreibung

Im griechischen Mythos sind zahlreiche archetypische Situationen angelegt, die, sich ausgehend von der Kosmogonie und der Genese der Götter bis hin in alle Lebens- und Handlungsbereiche des Menschen erstrecken.

Der Mythos entfaltet bestimmte Raum- und Zeitvorstellungen und artikuliert darüber hinaus ein spezifisches Verhältnis zwischen Göttern und Menschen, das durch die gesamte Antike bindend bleibt. Mit der Etablierung des Christentums erfolgt eine graduelle Akzentverschiebung zwischen Gott und Mensch und es entsteht eine veränderte Weltvorstellung.

Dennoch bleiben mythisches Denken sowie mythisches Bewusstsein lebendig und erfahren eine an der Christologie orientierte Metamorphose. Die philosophische Kritik am Mythos wird abgelöst durch eine polemisch geprägte theologische Argumentation, die in der Neuzeit erweitert wird durch eine positivistisch-naturwissenschaftliche Haltung.

Innerhalb der Bildenden Kunst bleiben die Spuren des Mythos präsent und gelangen zu immer variierenden Formen.

Im Seminar soll der Frage nachgegangen werden, in welcher Weise sich in Werken der Bildenden Kunst, jenseits der thematisch-literarischen Vorlage, anschauliche Unterschiede zwischen christlichen und mythologischen Darstellungen vermitteln, inwieweit sich Durchdringungsverhältnisse einstellen und welches Verhältnis der Mythos zur Wissenschaft und auch bis hinein in die Kunst der Gegenwart entfaltet.  

Die Lehrveranstaltung richtet sich an Studierende aller Studiengänge und ist als themenorientierte Übung auch geeignet für Studienanfänger.

Ein Handapparat steht in der Bibliothek bereit.

Wichtiger Hinweis: Das Seminar ist als Präsenzveranstaltung im Seminarraum 1 geplant. Nach derzeitigem Stand (20.09.2021) lässt sich leider noch keine Aussage über die maximal mögliche Teilnehmer*innenanzahl treffen, da dies abhängig ist von der Raumbelegungsplanung. Studierende, die sich zur Lehrveranstaltung anmelden, werden von mir über die Möglichkeiten informiert.

Bei sich verschärfenden Sicherheitsbestimmungen oder im Fall eines erneuten Lockdowns wird das Seminar online weitergeführt. 

Empfohlene Literatur:

  • Burkert, Walter: Griechische Religion der archaischen und klassischen Epoche, Stuttgart 1977
  • Dittmann, Lorenz: Die Wiederkehr der antiken Götter im Bilde, Paderborn 2001
  • Eliade, Mircea: Das Heilige und das Profane. Vom Wesen des Religiösen, Frankfurt a. Main 1984
  • Hübner, Kurt: Die Wahrheit des Mythos, München 1985
  • Jamme, Christoph: Einführung in die Philosophie des Mythos, Darmstadt 1991
  • Panofsky, Erwin: Die Renaissancen der europäischen Kunst, Frankfurt a. Main 1990
  • Schefold, Karl: Griechische Kunst als religiöses Phänomen, Reinbek bei Hamburg 1959
  • Schefold, Karl: Römische Kunst als religiöses Phänomen, Reinbek bei Hamburg 1964
  • Seznec, Jean: Das Fortleben der antiken Götter. Die mythologische Tradition im Humanismus und in der Kunst der Renaissance, München 1990
  • Schmied, Wieland u. Schilling, Jürgen: Gegenwart – Ewigkeit. Spuren des Transzendenten in der Kunst unserer Zeit, Berlin 1990